partner logos

 

Verbraucherzentrale NRW klagt erfolgreich gegen Peek & Cloppenburg 
Daumen hoch: Unternehmen müssen aufklären (Foto: pixelio.de, Tim Reckmann)
Daumen hoch: Unternehmen müssen aufklären (Foto: pixelio.de, Tim Reckmann)

 

Düs­sel­dorf (pte022/09.03.2016/12:04) - Das Land­gericht Düs­sel­dorf hat einer Klage der Ver­braucher­zen­trale NRW http://verbraucherzentrale.nrw in Bezug auf die Nut­zung von "Gefällt mir"-Daten durch Unter­neh­men weit­gehend recht­ge­geben. Die Ver­braucher­schüt­zer hat­ten gegen den Beklei­dungs­händ­ler Peek & Clop­pen­burg­ http://peek-cloppenburg.de ge­klagt, weil über das Plug­in Daten zum Surf­ver­hal­ten von Kun­den schon beim Auf­rufen einer Seite an Face­book weiter­ge­lei­tet werden.

& Zustimmung der User erforderlich

Die Düs­sel­dor­fer Rich­ter haben ent­schie­den, dass Unter­neh­men den Seiten­be­sucher über die Weiter­gabe von Daten auf­zu­klären haben, um größtmög­liche Trans­parenz zu gewähr­leis­ten. Kon­kret ver­letze die Inte­gra­tion des "Like"-But­tons die Daten­schutz­vor­schrif­ten. Denn auf diese Weise wür­den unter anderem IP-Adres­sen der Nut­zer ohne aus­drück­liche Zu­stim­mung sel­biger an Face­book weiter­ge­leitet.

"Keiner weiß, was Face­book mit den Daten macht", so Rechts­an­wäl­tin Sabine Petri von der Ver­braucher­zen­trale. Der Juris­tin nach kön­ne es nicht sein, dass sich Fir­men aus der Ver­ant­wor­tung ziehen, indem sie sich auf Face­book be­ziehen. Im Fall ging es um die Seite Fas­hion ID (Az. 12O 151/15). Mitt­ler­weile müs­sen User dort Social-Media-Dien­ste ak­ti­vieren und stim­men damit zu, "dass Daten an die Be­trei­ber der sozialen Netz­werke über­tragen werden". In Summe hatten die Kon­su­men­ten­schüt­zer sechs Unter­neh­men ab­ge­mahnt.

Aussender:  pressetext.redaktion      Tel.: +43-1-81140-313
Ansprechpartner:  Florian Fügemann     Website:  www.pressetext.com

website security    microsoft kompetenzen

Zum Seitenanfang