partner logos

 

Exklusives Hilfe-Tool ab sofort verfügbar - erlaubt Freischalten kompromittierter Dateien
ESET TeslaCrypt Decryptor (Foto: ESET)
ESET TeslaCrypt Decryptor (Foto: ESET)

Jena (pts016/19.05.2016/12:00) - Der euro­päische Secu­rity-Soft­ware-Her­stel­ler ESEThttp://www.eset.com/de schickt den heim­tücki­schen Ver­schlüssel­ungs­tro­janer Tes­la­Crypt in den Ruhe­stand. Ein kos­ten­freies und exklusiv bei ESET er­hält­liches Ent­schlüs­sel­ungs-Tool steht Be­trof­fenen ab sofort auf der ESET-Web­site zur Ver­fü­gung und er­laubt das Frei­schal­ten von pri­va­ten Dateien nach einer Tes­la­Crypt-In­fek­tion.

Schlüssel ausfindig gemacht

IT-Spe­zia­lis­ten von ESET ist es ge­lun­gen, den Chif­frierungs­code der heim­tücki­schen Tes­la­Crypt-Mal­ware in Er­fahr­ung zu brin­gen. Im Rah­men einer anony­men Kon­takt­auf­nah­me mit den Tes­la­Crypt-Auto­ren, stell­ten die Cy­ber-Krimi­nel­len den ESET For­schern über­raschen­der­weise den Master Decryp­tion Key zur Ver­fü­gung. Das neue Wis­sen über­setz­ten die Ent­wickler am gestri­gen Tag in­ner­halb weniger Stun­den um­gehend in ein kom­pak­tes Tool, das Betrof­fenen ab sofort zum Down­load bereit­steht. Eine An­lei­tung findet sich in der ESET Know­ledge Base:http://support.eset.com/kb6051

Mit Hilfe des "ESET Tesla­Crypt Decryp­tor"-Tools ist es fortan mög­lich, von der Schad­soft­ware kom­pro­mit­tierte Dateien wie­der frei­zu­schal­ten - ganz ohne Löse­geld­zah­lung oder Daten­ver­lust! Dabei ist es un­er­heb­lich, um wel­che Tes­la­Crypt-Ver­sion es sich han­delt: das Tool ist dazu in der Lage, alle Varian­ten der Er­pres­sungs-Mal­ware frei­zu­schal­ten, ist ein­fach zu hand­haben und unter­scheidet sich da­durch deut­lich von Tes­la­Crypt-Hilfe-Tools, die in der Ver­gan­gen­heit ver­öf­fent­licht wur­den.

Das ESET Tool ent­schlüs­selt Dateien mit der En­dung .xxx, .ttt, .micro, .mp3 sowie sol­che, deren Datei-Er­wei­terung im Rah­men der Tesla­Crypt-Akti­vi­tä­ten un­an­ge­tas­tet blieb.

Vorsorge ist besser als Nachsorge

Bei Tes­la­Crypt han­delt es sich um einen heim­tückischen Ver­schlüs­sel­ungs-Tro­janer, so genannte "Ran­som­ware". So­bald die Schad­soft­ware auf einem Rech­ner aus­ge­führt wird, er­folgt im Hin­ter­grund die Ver­schlüs­se­lung von pri­va­ten Dateien. Im An­schluss er­presst Tes­la­Crypt die Zah­lung eines Löse­gelds zur Frei­schal­tung der Daten.

Damit es erst gar nicht zu einer In&shyfek­tion kommt, empfiehlt ESET den Ein­satz einer ak­tuel­len Secu­rity-Lösung wie der mehr­fach aus­ge­zeich­neten ESET Smart Secu­rity (Stif­tung Waren­test-Test­ur­teil: GUT >> http://www.eset.com/de/home/products/smart-security ). Für geschäft­liche Um­ge­bungen sind Busi­ness Secu­rity-Lösungen rat­sam - an­dern­falls besteht stets die Gefahr einer In­fek­tion durch bös­artige Schad­soft­ware wie Tes­la­Crypt, so bereits geschehen bei Behör­den und Kran­ken­häusern.

Kostenloses Tool von ESET hilft Betroffenen

Das 870 KB große Tool "Tes­la­Crypt Decryp­tor" steht allen Betrof­fenen auf der ESET Web­site unter fol­gen­der URL kostenfrei zum Down­load zur Ver­fü­gung:http://download.eset.com/special/ESETTeslaCryptDecryptor.exe

Weitere In­for­ma­tionen zum Thema finvden Sie im ESET Secu­rity-Blog We­Live­Secu­rity:
http://www.welivesecurity.com/deutsch/2016/05/19/eset-veroeffentlicht-neuen-decrypter-fuer-teslacrypt-ransomware

(Ende)

Aussender: ESET Deutschland GmbH
Ansprechpartner: Michael Klatte
Tel.: +49 364 13114 257
E-Mail:  
Website: www.eset.de

website security    microsoft kompetenzen

Zum Seitenanfang