partner logos

 

Windows Holographic, VR-Brille HoloLens und Windows 10 als Bausteine
Zukunft: Reale und virtuelle Welt verschmelzen (Foto: blogs.windows.com)
Zukunft: Reale und virtuelle Welt verschmelzen (Foto: blogs.windows.com)

 

Taipeh (pte026/01.06.2016/11:30) - Wenn es um die Zukunft der Com­puter­nut­zung geht, setzt Micro­soft http://microsoft.com vor allem auf Vir­tual- und Aug­men­ted Reali­ty-Tech­no­logien. Auf der aktuell statt­fin­den­den Messe Com­putexhttp://computextaipei.com.tw in Tai­peh hat der Kon­zern seine Vision der "Mixed Reality" vor­ge­stellt. Da­run­ter wer­den Um­ge­bun­gen oder Sys­teme zu­sam­men­ge­fasst, die die reel­le phy­sische Welt mit einer vir­tuel­len Reali­tät ver­schmel­zen sollen. Die Bau­steine hier­für liefern die Ent­wick­ler­platt­form "Win­dows Holo­graphic", die Daten­brille "Holo­Lens" und Win­dows 10 als zen­tra­les Betriebs­sys­tem.

Nächster Schritt für Windows 10

"Mit Win­dows 10 be­fin­den wir uns auf einer un­glaub­lichen Reise, um es den Nut­zern zu ermög­lichen, mit ihren Geräten und ihrer Um­ge­bung auf natür­liche Art und Weise zu inter­agieren", erklärt Terry Myer­son, Execu­tive Vice-Pre­si­dent Win­dows and Devi­ces bei Micro­soft. Die Tat­sache, dass mittler­weile bereits mehr als 300 Mio. aktive Geräte auf das Betriebs­sys­tem zurück­greifen, zeige, dass man auf dem rich­tigen Weg sei. "Heute geht es um den näch­sten Schritt: Wir wol­len Geräte zur Ver­fü­gung stel­len, mit denen man die Welt erleben kann, in­dem man die Gren­zen zwischen der vir­tuel­len und phy­sischen Welt ein­reißt. Das nen­nen wir Mixed Reality", so Myer­son.

"Stel­len Sie sich vor, Sie tragen eine VR-Brille und sehen ihre physi­schen Hände, während Sie ein Objekt mani­pu­lieren, an einem ein­ge­scann­ten 3D-Bild eines Ob­jekts ar­beiten oder eine holo­gra­fische Pro­jek­tion einer anderen Per­son in ihre vir­tuelle Welt herein­lassen, um mit ihr zu­sam­men­zu­ar­bei­ten", so der Micro­soft-Ex­perte. "In dieser Welt wäre das Arbei­ten mit digi­talen In­hal­ten genauso ein­fach und natür­lich wie das Auf­heben eines Kar­tons oder das Sitzen auf einem Tisch. Man kann sich sogar ganz ein­fach in sein näch­stes Meeting tele­por­tieren."

Videoclip zeigt immenses Potenzial

Um dem an­wesen­den Pub­li­kum das enorme Poten­zial der "gemisch­ten Reali­tät" zu ver­an­schau­lichen, wur­de ein gut drei Minu­ten lan­ger Video­clip gezeigt. Darin ist zum Beispiel eine Per­son mit einer Holo­Lens-Brille zu sehen, die damit ihre reale Um­ge­bung scannt und diese da­durch in eine in­ter­ak­tive Aug­men­ted-Reality-Arbeits­fläche ver­wan­delt. Ein weiterer Nutzer, der sich nicht in der Nähe be­fin­det und auch eine VR-Brille trägt, kann dann vir­tuell diese Ar­beits­fläche be­tre­ten und dort ge­mein­sam mit an­deren ko­operieren.

(Ende)

Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Markus Steiner
Tel.: +43-1-81140-317
E-Mail:  
Website: www.pressetext.com

website security    microsoft kompetenzen

Zum Seitenanfang